21.3.2020

KRISE = GEFAHR + CHANCE

Unser Purpose „Organisation zum Leben“ wird in diesen Tagen besonders auf den Prüfstand gestellt. Die derzeitigen Herausforderungen lehren uns, dass zum Leben eben auch Krisen gehören. Krisen, die in diesem Ausmaß noch keiner erlebt hat und auf die wir uns nicht vorbereiten konnten. Ein spannender Denkanstoß dazu findet sich in der chinesischen Interpretation des Wortes Krise. Das Schriftzeichen Krise setzt sich aus zwei Silben zusammen, die einzeln gelesen die Worte Gefahr und Chance bedeuten. Diese Situation macht uns allen große Angst und gleichzeitig stellt sich die Frage, welche Chancen ergeben sich für uns als Menschen, Organisationen und Gesellschaft?

Eine mögliche Chance steckt in den Worten, die diese Woche ein Kollege sehr prägnant formuliert hat „Verbundenheit in der Distanz“. Distanz, die entsteht, weil wir als soziale Wesen gezwungen werden jegliche Form von physischen Kontakten runterzufahren. Wir treffen weder Freunde, Kolleg*innen, Kooperationspartner*innen und Kund*innen. Unternehmen sind komplett ins Homeoffice verlagert. Und doch ist es uns ein Bedürfnis Verbundenheit zu (er)leben und zu vermitteln. Verbundenheit, die neue Wege sucht, um auch in der Distanz weiterhin zu bestehen und zu wachsen. Da gibt es unsere virtuellen, morgendlichen Teammeetings, die regelmäßigen Telefonate mit Kunden*innen und Lieferanten, Planungsmeeting mit Kund*innen und virtuelle Formate für die Zeit während und nach COVID-19.

Unserer Kreativität, diese Verbundenheit in der Distanz zu zeigen, sind keine Grenzen gesetzt. Wir als Team versuchen diese Chancen bestmöglich zu nutzen und das wofür wir in guten Zeiten stehen auch in Krisenzeiten zu leben.